VUN-Profil: Uwe Werther

Name / Titel

Uwe Werther
Dipl.-Betriebswirt

Geburtsdatum

geboren am 06.01.1954

Kontaktdaten

Tel. Büro: 0541 350670
Tel. mobil: 0172 9783021
Mail: uwe.werther@projektplan-consult.de
Homepage: www.projektplan-consult.de
Postadresse: Projektplan Venture Consult GmbH
Kollegienwall 13
49074 Osnabrück

Leitsatz / Motto

Die Qualität der Vorbereitung Ihrer Nachfolge bestimmt die Qualität der Zukunft Ihres Unternehmens.
Eine erfolgreiche Nachfolgeregelung ist keine Frage des Glücks, sondern des Verstandes.

Beruf / Firma

Unternehmensberater, geschäftsführender Gesellschafter,
Projektplan Venture Consult GmbH

Meilensteine der Karriere

  • WestLB, Münster, Vorstandsstabsabteilung Organisation
  • Druck & Kopier, Osnabrück, Management auf Zeit im Rahmen einer Unternehmensnachfolge
  • DPWV: Beratungseinrichtung ASH e. V., Osnabrück, Vorstand, Referent, Berater und Dozent
  • Freiberuflich selbständig: Projektplan Wirtschaft GmbH, Münster, Unternehmensberater, Gesellschaftergeschäftsführer
  • Begleitung von MBO`s u. a. aus Mannesmann, Thyssen, Nestle, ABB
  • Lehrbeauftragter und Zweitprüfer für BWL der FH Osnabrück und der BA Leipzig, Betreuung mehrerer Bachelorarbeiten
  • seit 2003: Projektplan Venture Consult GmbH, Münster und Osnabrück, Unternehmensberater, Gesellschaftergeschäftsführer

Spezialqualifikationen

  • Bankkaufmann (Finanzierungsspezialist)
  • Dipl.-Betriebswirt (FH) (Personalwesen u. Organisation)
  • Lehrer der Sekundarstufe II für Ökonomie/Arbeit/Wirtschaft
  • Spezialist für Mitarbeiterbeteiligungs- und Lebensarbeitszeitkontenmodelle
  • Spezialist für Franchise, MBO, MBI und Nachfolgeregelungen
  • Unternehmensbewertungen nach IDW-Standard

Statement zum Thema Unternehmensnachfolge

Jeder Unternehmer, der möchte, dass sein Unternehmen auch nach seiner
aktiven Zeit weitergeführt wird, muss sich rechtzeitig und zielgerichtet mit dem Thema seiner Nachfolge beschäftigen und diese vorbereiten.
Aber gerade hieran scheitern viele Nachfolgeregelungen in der Praxis, da diese meistens viel zu spät und so meistens fehlerhaft konzipiert werden. In jedem vierten Fall (26 %) ist erst eine plötzlich auftretende Krankheit oder der Tod des Unternehmers der Auslöser für die Unternehmensnachfolge. 66 % der Unternehmensnachfolgen erfolgen aus Altersgründen, 8 % aus sonstigen Gründen- so die amtliche Statistik. In meiner Praxis sind aktuell immer häufiger auch
Burn-Outs Auslöser für eine Nachfolgeregelung.
Was ist zu tun?
Eine realistische Unternehmensbewertung z. B. nach IDW-Standard und eine sorgfältige Prüfung und Planung sind unbedingte Voraussetzung.
Wir entwickeln mit Ihnen Modelle und Szenarien des Übergangs und sorgen durch Beteiligung der Mitarbeiter dafür, dass diese als Know-How-Träger dem Unternehmen erhalten bleiben.
Im Rahmen einer Due Dillegence begleiten wir Sie, wirken bei den Verkaufsverhandlungen sowie bei der Gestaltung eines LOI und der Verträge mit und begleiten den Prozess des Übergangs.