Nachfolge: Warum Sie heute schon daran denken sollten, wie Sie Ihre Firma übertragen

Das Experten-Netzwerk, eine Zeitschrift für Versicherungsmakler, hat in seiner neuesten Ausgabe an zentraler Stelle den VUN (Verband für Unternehmensnachfolge e.V.) portraitiert. Sie finden so ausführlich wie noch nie beschrieben, was der Verband und was seine zentralen Experten hier an Fachkompetenz gebündelt haben. Und was noch an Plänen in der Schublade steckt.

Stephan Michaelis, der Gründer der gleichnamigen auf Versicherungsrecht spezialisierten Hamburger Anwaltskanzlei, reagierte begeistert: „Da lohnt sich auf jeden Fall ein Blick rein!“

Hier ist der Link zu der Sonderausgabe:

https://kiosk.experten.de/de/profiles/e3596a099c43-experten-report/editions/expertenreport-02-21/pages

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Nachfolge: Warum Sie heute schon daran denken sollten, wie Sie Ihre Firma übertragen

Nachfolgeregelung: So denken Sie an alles. Hier geht es zu den Expertenbeiträgen

Nachfolgeregelungen werden in Unternehmen statistisch zu spät und zu unsystematisch geregelt. In Folge dessen findet die Hälfte der Verkäufer keinen Käufer; und die Käufer finden kein passendes Unternehmen. Darauf wies der Verbandsgründer und VUN-Geschäftsführer Michael Wörle im Life-Auftritt des Verbands für Unternehmensnachfolge am 1. Februar hin.

Sechs renommierte Experten folgten der Einladung der Kanzlei Michaelis im Life-Talk, um aus unterschiedlichen Perspektiven das Thema Unternehmensnachfolge darzustellen. Wichtig wird vermutlich nächstes Jahr, dass in Folge der Pandemie viele Unternehmen in Schwierigkeiten den Besitzer wechseln werden. Das jedenfalls könnte man aus den Ausführungen des renommierten Insolvenzverwalters Dr. Dietmar Penzlin schlussfolgern. Allein schon die falsche Rechtsform, so Dr. Jan Freitag, kann schon der Tod einer Transaktion für Versicherungsmakler sein. Egal wie komplex, manchmal auch last minute, wenn die Fragen eben nicht gut vorbereitet sind, zählen nur interdisziplinär abgestimmte Lösungen.

Richtige Verträge, Notfallregelungen, Satzungsklauseln: Alle Expertenbeiträge zum kostenlosen Nachhören und -sehen finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=rWOsEn279TI

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Nachfolgeregelung: So denken Sie an alles. Hier geht es zu den Expertenbeiträgen

Krise und die Sicherung des unternehmerischen Lebenswerks

Auf Einladung der Kanzlei Michaelis wird der VUN e.V. die Bandbreite der Themen präsentieren, die bei der Unternehmensnachfolge eine Rolle spielen. Informieren Sie sich rechtzeitig, damit die Übergabe Ihres Unternehmens gelingt. Die Experten des VUN e.V. können Sie am 1.12.2020 um 17 Uhr erleben.

Thema: „Sicherung Ihres unternehmerischen Lebenswerkes, auch in der Krise“Erhalt, Kauf, Verkauf von Unternehmen

Kurze Impulsvorträge renommierter Referenten aus allen Beratungsbereichen zu einem komplexen Thema

Die Live-Übertragung erfolgt über unsere Internetseite
www.kanzlei-michaelis.de

pünktlich ab 17:00 Uhr ! Wir freuen uns, wenn wir Sie und viele andere interessierte Fachleute im Rahmen des kostenfreien Livestreamings einladen und begrüßen dürfen.

Programm:

Moderation:

Rechtsanwalt Stephan Michaelis LL.M., Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte, Fachanwalt für Versicherungs- und Gesellschaftsrecht, Vorstand VUN e.V.

Referenten:

Rechtsanwalt Dr. Jan Freitag, Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Geschäftsführer VUN e.V.

kurzer Impulsvortrag: „Die Rolle der (Ihrer) Beschäftigten bei der Sicherung des unternehmerischen Lebenswerkes“,

Diplom-Volkswirt Michael Wörle, Unternehmensentwickler, MW Unternehmensentwicklung GmbH, Geschäftsführer VUN e.V.

kurzer Impulsvortrag: „Unternehmensnachfolge aus Sicht eines Unternehmensberaters“,

Rechtsanwalt Dr. Robert Boels, Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte, Gesellschaftsrecht

kurzer Impulsvortrag: „Sicherung Ihres Unternehmens und die Rolle der Rechtsform der Firma“,

Steuerberater Matthias Göcke, Scheller & Partner, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, VUN e.V.

kurzer Impulsvortrag : „Sicherung Ihres unternehmerischen Lebenswerkes und steuerliche Fragen

Rechtsanwalt Dr. Dietmar Penzlin, Insolvenzverwalter, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin (SJPP), VUN e.V.

kurzer Impulsvortrag : „Insolvenz in der Pandemie im Allgemeinen und wie rette ich meine Firma in der derzeitigen Situation für die nächste Generation im Besonderen

Notar Dr. Jan Hupka LL.M., Notare am Rathausmarkt, Hamburg, Verbandsnotar VUN e.V.

kurzer Impulsvortrag: „Die Rolle des Notars bei der Sicherung Ihres Unternehmens, Unternehmensnachfolge, Unternehmenstransaktionen“,

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Krise und die Sicherung des unternehmerischen Lebenswerks

Livestreaming: Warum Makler sich um Nachfolgeregelungen bei Ihren Klienten kümmern sollten

Die Kanzlei Michaelis veranstaltet am 1.9. um 17 Uhr eine Impulsveranstaltung zum Thema

„Sicherung Ihres unternehmerischen Lebenswerkes, auch in der Krise“

 Erhalt, Kauf, Verkauf von Unternehmen

Verband für Unternehmensnachfolge e.V. (VUN)

Kurze Impulsvorträge renommierter Referenten aus allen Beratungsbereichen zu einem komplexen Thema. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Livestreaming: Warum Makler sich um Nachfolgeregelungen bei Ihren Klienten kümmern sollten

Patientenverfügung – in Coronazeiten

Der Hamburger Notar Dr. Jan Hupka zeigt auf, was mit Ihrer Patientenverfügung in Pandemiezeiten zu beachten ist:

Im Zuge der Corona-Krise titeln zahlreiche Medien, dass eine Überprüfung von Patientenverfügungen im Hinblick auf die Vorgaben zur künstlichen Beatmung erforderlich ist. Tatsächlich ist es sinnvoll, sich den Inhalt der bestehenden Patientenverfügung anzusehen oder erstmals eine zu erstellen. Allerdings ist der Grund ein anderer als mitunter vermutet.

Mit einer Patientenverfügung können Sie für bestimmte Krankheitszustände am Lebensende schriftlich festlegen, welche Behandlungen Sie wünschen und welche unterbleiben sollen. Solange Sie Ihre Wünsche noch selbst äußern können, zählt selbstverständlich ihr aktuell geäußerter Wille. Wenn Sie Ihren Willen aber nicht mehr äußern können, ist ihr schriftlich festgelegter Wille für die Ärzte verbindlich. Damit soll auch verhindert werden, dass andere Personen diese höchstpersönliche Frage für Sie entscheiden dürfen.

Damit ist die Patientenverfügung abzugrenzen von der Vorsorgevollmacht, mit der Sie einer anderen Person das Recht einräumen, in Ihrem Namen stellvertretend zu handeln. Die Vorsorgevollmacht gibt Ihnen die Möglichkeit, die Bestellung eines Betreuers oder einer Betreuerin durch das Betreuungsgericht zu vermeiden. Häufig sind beide Erklärungen aber in einem Dokument zusammengefasst.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Patientenverfügung – in Coronazeiten

„Bilderbuch-Nachfolge“ planen, aber richtig: Ist der Azubi der richtige Nachfolger? Interessantes Fachgespräch in Schenefeld

Engels & Völkers gab bekannt, dass der Gründer des weltweit agierenden Immobilienmaklers das Staffelholz seinem ehemaligen Azubi Sven Odia weitergeben wird. Das Hamburger Abendblatt titelte „eine Bilderbuch-Nachfolge“. Dass das in der Praxis nicht immer so glatt läuft, erfuhren die Teilnehmer eines Fachgespräches, die auf Einladung der CDUnahen Schenefelder Mittelstandsinitiative MIT e.V. zusammen kamen. Die Veranstaltung „Nachfolge und Vorsorge“ fand im Wohnpark Rüpcke statt. Drei Experten erläuterten praxisnah, wie Unternehmer dafür sorgen können, dass der Generationswechsel in ihrer Firma gut von Statten geht. Dass hierbei der Faktor Mensch oft ausschlaggebend ist – neben den ganzen juristischen und ökonomischen Aspekten – wurde allen deutlich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für „Bilderbuch-Nachfolge“ planen, aber richtig: Ist der Azubi der richtige Nachfolger? Interessantes Fachgespräch in Schenefeld

Was passiert mit Ihren Kundenverträgen (Beständen) im Todesfall?

Wenn Sie als Einzelmakler (eK) versterben, erlöschen ohne Vorsorge auch alle Ihre Makleraufträge und -vollmachten. Sie haben also von einer Sekunde auf die andere keinen Bestand mehr, den Sie vererben können. Das kann nicht im Sinne Ihrer Erben sein. Zu Lebenzeiten haben Sie gut davon gelebt, aber im Todesfall sollen Ihre Erben leer ausgehen? Das werden Sie vermutlich auch nicht wollen.

Zur Ausübung Ihrer Tätigkeit brauchen Sie eine Gewerbeerlaubnis nach § 34d GewO. Diese erlischt mit Ihrem Tod; ebenso Ihre Maklerverträge und -vollmachten. In der Folge verweigern die Versicherer die Auszahlung weiterer Betreuungscourtagen. Das können Sie verhindern. Rechtsanwalt Dr. Robert Boels wird auf seinem Vortrag am 14.2.2019 beim großen Maklerkongress in der Bucerius Law School in Hamburg vortragen. Er zeigt auf, wie Sie mit einer Nachfolgeklausel in Ihren Maklerverträgen den Wertverfall verhindern können und mit einer Vollmacht über den Tod hinaus die Erträge sichern. Mehr Informationen:

https://kanzlei-michaelis.de/beraterteam/dr-robert-boels/

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Was passiert mit Ihren Kundenverträgen (Beständen) im Todesfall?

Vortrag für Versicherungsmakler

Den Wert der eigenen Firma zu erhöhen, zählt zu den betriebswirtschaftlichen Hauptzielen eines jeden Unternehmers. Für unabhängiger Versicherungsmakler präsentiert die Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte 35 Empfehlungen, wie Sie es
schaffen, den Unternehmenswert Ihres Maklerbüros zu steigern. Der Verband für Unternehmensnachfolge VUN e.V. ist auch dabei.

Welche Empfehlungen das genau sind, verraten Ihnen die Experten der Kanzlei bei der Vortragsveranstaltung am Donnerstag, 25.02.2016 von 13:00 bis ca. 18:30 Uhr im Audimax der Universität Hamburg, zu der wir Sie herzlich einladen dürfen.

Mehr Informatioenn und Anmeldung kostenlos online auf:
news.alsterspree.de/FachtagungMichaelis2016
oder einfach per E-Mail an:
fachtagung@kanzlei-michaelis.de

3 von 35 Vortragsthemen:

  • Wie verdopple ich als Makler meinen Unternehmenswert, ohne einen EURO Kapitaleinsatz?
  • Die 3 Todsünden, die Ihren Unternehmenswert ruinieren können – Haftung, Storno, Doku
  • Was ist der Tod des Bestandsverkaufes? Lösungen durch den VUN!
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Vortrag für Versicherungsmakler

VUN: neuer Vorstand gewählt

Der Verband für Unternehmensnachfolge (VUN e.V.) bildet ein schlagkräftiges Kernteam. Um noch besser in Nachfolgethemen beraten zu können, wird der VUN Kompetenzen stärker bündeln. Die erfolgreiche Gestaltung der Firmenübergabe ist nur mit einem klaren strategischen Fokus möglich. Hierbei ist zu beachten, dass in vielen Fällen die Weichenstellungen zu spät erfolgen.

Seit der Mitgliederversammlung am 26. Januar wird der Verband von einer Doppelspitze geführt: der Vorsitzende Diplom-Volkswirt Michael Wörle wurde in seinem Amt bestätigt, Rechtsanwalt Dr. Jan Freitag als weiteres Vorstandsmitglied gewählt. Die Geschäftsstelle wird in den Glockengießerwall 2 in Hamburg umziehen. Dem Hamburger Kernteam werden darüber hinaus angehören: der Ahrensburger Notar Ernst Helmuth Varain, Rechtsanwalt Stephan Michaelis und der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Rainer Scheller von Somann & Scheller. Gute Nachfolgeregelungen im Mittelstand benötigen das geballte know how verschiedener Berufe. Dieser Herausforderungen stellt sich der Verband seit seiner Gründung. Das betrifft die geplante und die ungeplante Nachfolge (Alter oder Krankheit/Unfall des Inhabers).

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für VUN: neuer Vorstand gewählt

Erbschaftssteuer wird neu geregelt: Wohin geht die Reise?

Wie stark ist die Große Koalition in der Neuregelung der Erbschaftssteuer? Wenn eine Regierung, die im Parlament über eine Vier-Fünftel-Mehrheit verfügt, sich auf einen Gesetzentwurf einigt, wird der auch umgesetzt, sollte man meinen. Und doch könnte es noch diverse Änderungen geben, bis aus dem Regierungsentwurf zur Erbschaftsteuer tatsächlich ein Gesetz mit Unterschrift des Bundespräsidenten wird.

Es klang wie eine Erfolgsmeldung: das Bundeskabinett hat am 08.07.2015 den Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes beschlossen. Damit konnte die Vorgabe der Bundeskanzlerin, einen entsprechenden Beschluss vor der Sommerpause zu verabschieden, erfüllt werden.

Aber das Ganze entpuppte sich als Mogelpackung. Sowohl die CSU-Minister als auch die SPD-Minister gaben „Protokollerklärungen“ ab, in denen sie erklärten, dass sie mit Teilen des Regierungsentwurfs nicht einverstanden sind. Problematisch: Die Forderungen der CSU stehen im Gegensatz zu denen der SPD, so dass eine schnelle Einigung in weiter Ferne erscheint. Und auch aus der CDU gab es nach dem Regierungsbeschluss harsche Kritik – von Kammern, Verbänden und Gewerkschaften ohnehin.

Das Bundesverfassungsgericht hat dem Gesetzgeber bis zum 30.06.2016 Zeit gegeben, um ein neues – verfassungskonformes – Erbschaftsteuerrecht zu verabschieden. Gelänge das nicht, gäbe es ab dem 01.07.2016 keine Erbschaftsteuer mehr. Allein diese Aussicht wird dazu führen, dass sich die Politiker rechtzeitig auf ein neues Gesetz einigen werden. Aber ob dies auch schon früher – z.B. zum 31.12.2015 – gelingt, erscheint derzeit sehr fraglich. Schließlich muss auch der Bundesrat zustimmen.

Grund genug, um zu prüfen, ob eine Vermögensübertragung nach dem jetzt noch geltenden Recht Sinn macht. Schenkungen bis zum 31.12.2015 dürften noch nach den alten – günstigen – Regeln besteuert werden, im günstigsten Fall kann komplett steuerfrei übertragen werden.

Für wen lohnt sich das „alte Gesetz“? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Erbschaftssteuer wird neu geregelt: Wohin geht die Reise?